Mein HSP Weg

Schon früh merkte ich meine Andersartigkeit, nicht wissend, dass ich „hochsensitiv“ bin. Für mein Umfeld zu empathisch, zu leise, zu unscheinbar. Jahrelang überkam mich dieses Gefühl unverstanden und allein zu sein, alles umwoben mit einer tiefen Traurigkeit. Doch in mir gab es auch die fröhliche, neugierige, wissbegierige und optimistische Seite, die das Leben liebte. Dazu gehörten auch die Stunden, wo ich allein in der Natur verweilte. Es war die Stille, die mich verzauberte und in Einklang brachte.

Die, emotional für mich sehr anstrengenden, Wellenbewegungen in meinem Leben sowie unzählige berufliche Herausforderungen legten den Samen für die Suche nach dem Sinn meines Lebens. Ich wollte Antworten für mein So-Sein finden. Anfang 2013 begann meine Reise zu den alten Weisheitslehren, indem ich meine persönlichen Stärken und Schwächen sowie mein Familiensystem akribisch unter die Lupe nahm.


Das Erkennen meiner Hochsensitivität (05/2020) führte zu einer intensiven Recherche rund um das Thema HSP (Higly Sensitiv Person) und dabei festgestellt: „Ich bin nicht allein.“

Heute vermag ich meine Reaktionen auf bestimmte Situationen viel besser zu zuordnen. Kann mein So-Sein akzeptieren, annehmen und viel achtsamer mit meinen Ressourcen umgehen. Lernte fürsorglich meinen Alltag zu gestalten und schätze die Wohltat von kleineren Auszeiten ohne dies als Schwäche zu sehen.

Mit dem Gedanken „Gemeinsam zu einem kraftvollen WIR“ und der Möglichkeit des Austausches trat ich Ende 2021 dem „Hochsensitv.Netzwerk“ als Mitglied bei.

Nutze die Chance an einer der nächsten HSP-Wissensreise teilzunehmen oder kontaktiere mich für ein unverbindliches Kennenlern-Gepräch.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern. Mehr erfahren